Martin Luther war unterwegs – Von Edemissen nach Leipzig

Erlebnisse zwischen J.S. Bach, Pfeffermühle und Gottesdienst in St. Nikolai

 

Edemissen: Der Förderverein Martin-Luther- Edemissen e.V.“ hat am zweiten Adventswochenende zu einer Reise nach Leipzig eingeladen und 36 Teilnehmende machten sich am Freitagmittag mit dem Bus auf den Weg. In Leipzig fand die Gruppe im stilvollen VCH-Hotel Michaelis für zwei Nächte eine angenehme Unterkunft in Fußgängerentfernung zum (kulturellen) Zentrum.

So konnte Leipzig als Universitäts- und Kulturstadt, aber auch als Stadt Johann Sebastian Bachs entdeckt und seine Wirkungsstätten besucht werden. Während am Samstagvormittag ein begleiteter Altstadtrundgang Vergangenheit und Gegenwart verknüpfte, diente der Samstagabend dem Besuch des Bachschen Weihnachtsoratoriums in der Thomaskirche bzw. dem Kabarett der „Leipziger Pfeffermühle“.

Zur Musikstadt Leipzig gehören neben Johann Sebastian Bach, Mendelssohn-Bartoldy, Richard Wagner und Robert Schumann natürlich der weltberühmte Thomanerchor und das Gewandhausorchester. Johann Wolfgang von Goethe bevorzugte als junger Student an der Universität Leipzig mehr die Geselligkeit als juristische Studien. Trotzdem ist auch ihm ein Denkmal gewidmet.

Zur weiteren individuellen Stadterkundung und einem Bummel über den Weihnachtsmarkt blieb ausreichend Zeit. Schließlich konnten sich die Besucher aus Edemissen auch auf eine „Passagen-Tour“ begeben und zwischen Specks Hof und Mädler-Passage an „Auerbachs Keller“ vorbei zur Königshauspassage flanieren.

Die Teilnahme am Festgottesdienst zum Ende des Festjahres 850 Jahre St. Nikolai „Suchet der Stadt Bestes“, war ein besonderer Akzent des 2. Adventssonntages und mit einer prägnanten Predigt von Landesbischof Dr. Carsten Rentzing zugleich ein festlicher Abschluss des Wochenendes.

Die Leipziger Nikolaikirche war nicht nur eine Hauptwirkungsstätte Johann Sebastian Bachs, sondern dort begann auch ab 1980 mit den Friedensgebeten die Geschichte  der deutschen Wiedervereinigung im November 1989. Mit vielfältigen Eindrücken und Erinnerungen kehrten die Teilnehmenden der vom Förderverein Martin-Luther-Edemissen e.V. angebotenen Reise wohlbehalten in den Nordkreis zurück.

Impressionen: