Martin Luther unterwegs – von Edemissen nach Wittenberg

Die Reisegruppe am Denkmal von Katharina von Bora

Edemissen: Vom 05.12. – 07.12.2014 unternahm der Förderverein Martin-Luther- Edemissen e.V.  mit 23 Teilnehmenden eine Kulturreise nach Wittenberg. Inmitten der historischen Altstadt war das traditionsreiche Luther-Hotel Ausgangsbasis für vielfältige Erkundungen auf den Spuren Martin Luthers.

So waren die Teilnehmenden der Reise schnell inspiriert von der kleinen Stadt an der Elbe, in der viele Persönlichkeiten, allen voran Martin Luther,

Bahnbrechendes gedacht und in Bewegung gesetzt haben – ob für die christlichen Kirche, für die Bildung oder für Wissenschaft und Kunst.

Friedrich der Weise, Lucas Cranach der Jüngere und der Ältere, Philipp Melanchthon, Katharina von Bora, Paul Gerhardt,  Justus Jonas, Werner von Siemens sind untrennbar mit Wittenberg verbunden, haben längere Zeit in der Stadt gelebt und gewirkt. Selbst Zar Peter der Große machte einst einen Besuch in Wittenberg.

Die Reisegruppe bei der Stadtführung

Von der für ihre Heimatstadt ambitionierten Stadtführerin Marianne Ofenau wurde die Reisegruppe, angefangen mit Luthers Wohnhaus, dem ehemaligen Augustiner Kloster, entlang der UNESCO Welterbestätten, dem Philipp Melanchthon-Haus, von den Cranach-Höfen zur Leucorea Universität bis zur Schlosskirche mit der berühmten Thesentür, kenntnisreich begleitet. Die frisch renovierte Stadtkirche St. Marien, Luthers häufige Predigtstätte, lernten die Besucher aus Edemissen bereits am Freitagabend bei einer Orgelmusik, dem Besuch des Weihnachtsoratoriums am Samstag und einem Familiengottesdienst am Sonntag kennen.

 

Zur individuellen Stadterkundung mit einem Bummel über den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt am alten Rathaus und für die abendliche Begegnung blieb ausreichend Zeit, um die Eindrücke des Tages ausklingen zu lassen. Mit der Gitarrenbegleitung von Dr. Lothar Isfort erklangen dabei nicht nur Luther-Lieder, sondern auch „Kultlieder“ zwischen „Lagerfeuer und Aufbruchstimmung“ der Jetztzeit.

Die Türme der Stadtkirche St. Marien